Sprache

Login to Openmtbmap

email feed

Garmin Transalpin Review and Interesting News

Garmin kopiert und lernt von der Openmtbmap und macht Boden gut…

Heute hat Garmin eine Demokachel der neuen Garmin TransAlpin zum Download freigestellt, da diese einige interessante Neuigkeiten seitens Garmin bringt, und auch erfreuliche Konsequenzen fuer die Openmtbmap Karten, werde ich hier mal kurz ein bisserl drueber schreiben.

 

Erstens – Garmin scheint dazuzulernen, und nicht nur Tunnel und Bruecken- wie schon ab und zu benutzt transparent zu benutzen,

Sondern geht nun wie vorgzeigt durch die openmtbmaps, einen Schritt weiter.

Und hier scheint fuer Mapsource 6.15.6 Nachholbedarf zu kommen, damit die MTB Routen (sowie E5 Wanderrouten die aehnlich dargestellt werden) im Gegensatz zu GPS und >6.13.6 auch korrekt angezeigt werden, denn erstmal schreibt auch Garmin selber Typ-files wo Wege asymetrisch erscheinen (wobei dies unter neuesten Mapsource Versionen eben nicht mehr funktioniert)

(mir kanns recht sein, damit weiß ich dass meine Karten auch in Zukunft in Mapsource und am GPS funktionieren werden):

Und je tiefer ich ins Typfile schau, desto mehr scheint Garmin von den openmtbmap kopiert zu haben! Unterschiede zu einigen von mir zuerst augenutzten Eigenschaften sind nur minimalst! Ganz neu dagegen, einige komplett transparente Linien, was dies wohl bezweckt? Ich werde es ausprobieren und hab so ein paar Ideen.

Das Kartenmaterial der Demokachel ist recht gut, die zusaetzlichen Wege vom Uli Stanciu wurden scheinbar per Computer/Hand ans Wegenetz angeglichen. Das ist sehr gut, selbiges wurde bei der Topo Schweiz v2 noch nicht gemacht (und wuerde dieser jedoch guttun) – Bei Wanderwegen auch korrekt eingetragen als uebereinanderliegende Linien. Nur das Crapsource (Mapsource >=6.14.) das ganze nicht korrekt anzeigt.

Korrekt und deutlich erkennbar in Mapsource 6.13.6:(screenshot copyright Garmin Transalpin 2009)

Stancius Transalptour und markierte Wanderwege dagegen in Mapsource 6.15.6 nicht mehr gut erkennbar:(screenshot copyright Garmin Transalpin 2009)

 

Zuallererst muss man daher sagen, dass dies die groeßte Evolution in der Kartendarstellung seit langem ist welche von Garmin vertrieben werden. Das gute daran fuer die Openmtbmap ist:

a) Garmin wird wohl hoffentlich die falsche und unleserliche Darstellung in Mapsource 6.15.6 irgendwann beseitigen

b) die Transparenzeigenschaften mit denen ich zuerst fuer Garmin Karten gearbeitet habe, wurden nun von Garmin uebernommen und werden somit auch jegliche Firmwareupdates ueberleben.

Wissend das Garmin inzwischen in Malaysia die Malsingmaps vorinstalliert mit ihren GPS ausliefert, kann man hoffen das dies in Europa in Zukunft mit Openstreetmap Karten genauso passieren wird!

 

Aber es waere nicht Garmin wenn es perfket waere ohne zig Showstopper, oder?

 

Autorouting Verzweiflung

Autorouting bevorzugt weiterhin große Straßen anstelle von schoenen Trails. Und dass man als Mountainbiker Trails welche bergauf zu schwer sind nur bergab geroutet wird, dass gibt es natuerlich auch nicht. Openmtbmap.org Karten werden hier weiter dem Rest der Kartenwelt zeigen was vernuenftiges und sinnvolles Autorouting bedeutet und es ist kaum zu erwarten dass man ohne OSM Kartenmaterial hier gleichziehen kann!

 

Noch dazu, oder eigentlich viel schlimmer, wird Autorouting zur Farce wenn die Karte voller unvollstaendiger Wege ist, oder Wege nicht verbunden sind! Auf dem naechsten Screenshot, sieht man wie so aus einem Weg von 600m, eine Strecke von 17.5km wird!(screenshot copyright Garmin Transalpin 2009)

 

Dazu stehen leider auch viele Wegschnipsel einfach so in der Landschaft herum – ein Zeichen der Digitalisierung von Rasterkarten, welche nie perfekt funktionieren kann:(screenshot copyright Garmin Transalpin 2009)

 

Zumindest in Oesterreich, wird man sich also auf die Garmin TransAlpin zwecks Autorouting nicht verlassen koennen. Noch dazu wo die Wege sehr haeufig bis zu 100m falsch plaziert sind, so dass es teils schwer zu deuten ist wo sich der Weg in Wirklichkeit befindet – bzw wie man im Gebirge weiterfindet.

 

Natuerlich wird die naechsten 1-2 Jahre die Orientierung in den Alpen mit der Garmin TransAlpin noch leichter fallen als mit der Openmtbmap.org Alps – aber je mehr Zeit vergeht, und je kompletter OSM wird, umso mehr wird dies umschlagen und Openstreetmap basierte Karten die Oberhand gewinnen, so wie es zurzeit auch schon in urbanen Gegenden ist"

 

Also weiter fleißig auch im Gebirge Wege einzeichnen, nur so werden wir in ein paar Jahren wirklich vernuenftige Karten haben!

 

Mehr zur Garmin Transalpin hier: https://buy.garmin.com/shop/shop.do?pID=62690&pvID=63837#coverageTab

 

Leave a Reply